Veranstaltung zur Bauernhausforschung in Zürich

Viermal im Jahr lädt das Institut für Denkmalpflege und Bauforschung an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich) das Fachpublikum zum traditionellen Freitagskolloquium. Am 14. Dezember 2018 wird Ulrike Gollnick dort einen rund einstündigen Vortrag unter dem Titel „Herrenhaus – Bauernhaus? Inputs aus der archäologischen Bauforschung in der Innerschweiz“ halten.

Die Veranstaltung in der denkmalgeschützten Semper Aula (HG G 60) ETH-Hauptgebäudes in der Rämistrasse 101 wird um 16 Uhr eröffnet von Dr. Benno Furrer, dem Projektleiter Schweizerische Bauernhausforschung der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde. Sein Thema: „Das Schweizer Bauernhaus – umfassend, lückenlos und abschliessend dargestellt“.

„Das vierte Freitagskolloquium 2018 […] bietet die Gelegenheit, einen Einblick in die Geschichte und Zukunft der Bauerhausforschung in der Schweiz zu erhalten und zu sehen, wo und wie sie sich mit der archäologischen Bauforschung überschneidet, ergänzt oder wo sich die beiden Disziplinen unter Umständen sogar zu widersprechen scheinen“, heißt es in der Einladung des Instituts. Anschliessend erwartet die Teilnehmer noch ein Apéro im Foyer. Anmeldungen zu der Veranstaltung sind noch bis zum 2. Dezember 2018 (hier) möglich.

Die berühmte Semper Aula (Foto: ETH Zürich)

Comments are closed.