Bewahren für die Zukunft

Es ist uns ein großes Anliegen, das baugeschichtliche Erbe zu erhalten.

Gut gerüstet

Mit Fachkenntniss und Fingerspitzengefühl erschliessen wir nach und nach den Wert eines historischen Bauwerks.

Auf Schritt und Tritt

Baugeschichte umgibt uns. Wir wollen sie als lebendigen und erlebbaren Teil unseres Alltags erhalten.

Die ganze Vielfalt

Prächtige Sakralbauten, wehrhafte Burgen oder auch mittelalterliche Wohnäuser - unsere Arbeit hat sehr viele Facetten.

Expertise im Blick

Man sieht nur, was man weiss. Gemeinsam erarbeiten wir das Wissen um die Besonderheiten jedes historischen Bauwerks.

Erfolg im Team

Vom Architekten über den Historiker oder Archäologen bis zum Vermessungstechniker - das Netzwerk ist der Star.

Aktuelles

  • Archäologie-Kolloqium in Bern

    An dem Kolloquium „Die Schweiz von 1350 bis 1850 im Spiegel archäologischer Quellen“ am 25. und 26. Januar 2018 in Bern ist Ulrike Gollnick mit je einem Beitrag zum Thema „Innerschweizer Holzbau“ (gemeinsam mit Anette JeanRichard und Christoph Rösch) und […]

    Weiterlesen →
  • Alles Gute für 2018!

    Nach hoffentlich frohen Weihnachtstagen danken wir allen Kunden und Partnern für ein gutes und erfolgreiches 2017! Für das neue Jahr wünschen wir Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und freuen uns auf die Zusammenarbeit.
    Weiterlesen →
  • Diskussion um drohenden Holzhausabbruch

    Im Kanton Schwyz wird engagiert über den möglichen Abbruch mittelalterlicher Blockbauten diskutiert. Ulrike Gollnick, die im Auftrag des Amtes für Kultur Schwyz  die betroffenen Häuser bauarchäologisch dokumentiert und untersucht hatte, wurde um wissenschaftliche Fakten dazu gebeten. Ein Artikel im „Tagesanzeiger“ […]

    Weiterlesen →
  • Berichte frei verfügbar

    Das Amt für Kultur des Kantons Schwyz, unter anderem für die Denkmalpflege zuständig, ist einer unserer wichtigsten Partner. Alle von BAB Gollnick bis heute im Auftrag des Amtes erstellten Berichte lassen sich jetzt über dessen Website frei als PDF-Datei herunterladen. […]

    Weiterlesen →
  • Gasthaus, Kaufhaus – und Theater?

    Viele kennen den Sustenpass von Wassen im Kanton Uri nach Innertkirchen in Kanton Bern. Was Susten aber eigentlich sind, wissen viele nicht. Früher dienten Susten im Güterverkehr als Umschlagplatz zwischen Schiff und Saumtier. Weil sie Platz für die Lagerung der Transitgüter boten […]

    Weiterlesen →
  • Teil-Abschlussbericht zur Kathedrale von Lausanne

    Die Kathedrale Notre-Dame in Lausanne ist das wohl bedeutendste Bauwerk der Gotik in der Schweiz, das die Entwicklung der Baukunst weit über die Region hinaus stark beeinflusste. Für den Teil-Abschlussbericht aller zwischen 2012 und 2016 unternommenen Arbeiten an dem berühmten […]

    Weiterlesen →
  • VEBA-Führung auf dem Ballenberg

    Am 10. Juni hielt die Vereinigung für Bauforschung, kurz VEBA, ihre diesjährige Generalversammlung im Freilichtmuseum Ballenberg bei Brienz im Berner Oberland statt. Dort führte Ulrike Gollnick durch das so genannte Schwyzer Haus mit aussenbündigen Bodenbohlen (auf 1341 dendrodatiert, beim Wiederaufbau […]

    Weiterlesen →
  • Blockbauten des Dorfbachquartiers in der „ZAK“

    Ausgabe 4/2016 der „Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte“ (ZAK) widmet sich den ab 1300 errichteten Blockbautenim Schwyzer Dorfbachquartier, die 2013 im Rahmen eines Neubauprojektes abgebrochen wurden.
    Zahlreiche Beiträge erläutern die Besonderheit der Häuser und beleuchten die Geschichte, aber auch […]

    Weiterlesen →
  • Zu Hause im Herrenhaus

    Passender könnte der Arbeitsplatz einer Bauforscherin und Archäologin in der Schweiz wohl kaum sein: das eigene Büro im bekannten und ebenso schönen Herrenhaus Sedleren mitten in Schwyz, das auf das beginnende 17. Jahrhundert zurückgeht und uns Einblicke in die herrschaftlich-ländliche […]

    Weiterlesen →
  • Wer kann das Geheimnis lüften?

    Im Dezember 2015 erbrachten unsere Bauuntersuchungen im Tor- und Meyerhaus der Johanniterkommende in Hohenrain (LU) spannende und für die Baugeschichte der Kommende wesentliche Resultate. Unter anderem stießen wir in der wandtiefen Öffnung unter dem Schliessbalkenkanal des Eingangstores, bei der es […]

    Weiterlesen →